МЕНЮ

Zu heiß für die Produktion: Elektrozink modernisiert Kühlanlage

/
Zu heiß für die Produktion: Elektrozink modernisiert Kühlanlage

In der Dampfabteilung von Elektrozink hat die Modernisierung des Kühlwerks begonnen. Die Arbeiten werden durchgeführt, um die technologischen Prozesse in der Schwefelsäure-Abteilung effizienter zu gestalten und gleichzeitig die Energiekosten zu senken.

Das Kühlwerk ist ein Wärmetauscher mit Zwangsbelüftung, der in den Systemen der Rückwasserversorgung für die Wasserkühlung verwendet wird. Das neue Kühlwerk besteht aus drei Sektionen und wird die veraltete Anlage ersetzen. Es ist für die Kühlung des Rücklaufwassers zuständig, das in der Trocknungs- und Absorptionssektion der Schwefelsäure-Abteilung verwendet wird.

„Unsere alte Anlage senkte die Temperatur des Rücklaufwassers nur um fünf bis sieben Grad Celsius, was für die technologische Belastung der Schwefelsäure-Abteilung nicht ausreicht“, erklärte Sergej Akinin, der leitende Energietechniker des  Unternehmens. „Außerdem führte der technische Zustand des Kühlwerks zu einem bedeutenden Wasserverlust mit Tropfenmitriss. Um diese Probleme zu lösen, haben wir uns entschieden, ein neues modernes Kühlwerk verbesserten Typs zu kaufen, bei dem der Temperaturunterschied zwischen dem ankommenden und ausgehenden Wasser bis zu zehn Grad Celsius erreicht werden kann und dessen Verluste, Tropfenmitriss und Eindampfen unter zwei Prozent liegen. Der höhere Wirkungsgrad seiner Ventilatoren ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Kühlluft und zeigt einen viel effizienteren Energieverbrauch.“

Darüber hinaus werden im Rahmen der laufenden Modernisierung das Stromversorgungssystem und der Pumpenpark ersetzt sowie Frequenzumrichter auf jeder Pumpe installiert. Diese Maßnahmen ermöglichen bessere Regelung von der Menge des ankommenden Wassers. Mitte Dezember starteten die Vorbereitungsarbeiten bei Elektrozink: die Reparatur von Betonschüsseln der Kühlwerke, Fundamenten und einer Pumpstation. Gegenwärtig arbeiten die Elektrozink-Spezialisten der Abteilung für Informationstechnologien und Automatisierung an einem neuen System zur Überwachung und Automatisierung des Kühlwerks und der Pumpstation.

Laut Plan soll die neue Anlage im März 2018 geliefert werden. Im Mai dann soll der modernisierte dreiteilige gegenläufige Ventilatorkühlturm bereits seine Arbeit aufnehmen. Die Investitionen in das Projekt belaufen sich auf etwa 50 Millionen Rubel.