МЕНЮ

Wissenschaft

mehan.png

Über 

•   86 Jahre wissenschaftliche Forschung und aktive Entwicklungsarbeit
•   1489 Projekte und Industrieobjekte in Russland, Europa und Asien
•   10 257 Forschungsarbeiten und Prozessbestimmungen
•   2 001 549 Archivmaterialien
•   270 hochqualifizierte Projektentwickler 
•   100 Wissenschaftler, die sich mit Anreicherung beschäftigen und ständig mit Bergbau-Ingenieuren, Chemikern und Metallurgen Kontakt halten
•   145 moderne Labor- und Analysegeräte, die während des ganzen Prozesszyklus verwendet werden
•    240 effiziente Techniken, Prozessbestimmungen für Bergbau- und Verarbeitungsarbeiten sowie für Sinterung und Metallurgie
•    1 000 wissenschaftliche Methoden zu Mineralzusammensetzung, Sicherheit im Bergbau und Vorbereitung von Rohstoffen für die Schmelze und weitere Verarbeitung
 
Institut für wissenschaftliche Forschung und Projekte zu Anreicherung und mechanischer Verarbeitung von Mineralressourcen „Uralmechanobr“, Jekaterinburg

Uralmechanobr wurde 1929 gegründet. Seit fast 90 Jahren gilt es als eines der führenden Forschungsinstitute Russlands, die sich mit Projektentwicklung für Bergbau-, Metallurgie-, Elektrochemie- und Säurewerke befasst.

Heute führt Uralmechanobr Projekte in 23 Föderationssubjekten Russlands sowie in Kasachstan und der Islamischen Republik Iran. Außerdem arbeitet es mit ausländischen Unternehmen aus 14 Ländern zusammen: u.a. aus der Schweiz, Finnland, Deutschland, Großbritannien, China, Kanada, Chile, Bulgarien und Australien. 2008 bis 2014 trug Uralmechanobr zur Entwicklung von Produktionskapazitäten und Rohstoffbasis in Armenien, Usbekistan, Südkorea, Belgien und Angola bei.

Bei Uralmechanobr arbeiten hochqualifizierte Forscher und Projektentwickler. Derzeit sind ein Doktor der Ingenieurwissenschaften, 25 PhDs und 15 Promovierende am Institut tätig. Insgesamt beschäftigt es 400 Mitarbeiter.

Uralmechanobr ist als zuverlässiger Partner für Unternehmer in Russland und im Ausland in die Liste der russischen Industrie- und Handelskammer eingetragen. 2015 bestätigte TÜV NORD das Zertifikat für das Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2008 von Uralmechanobr wieder.

2014 wurde das Institut mit dem Staatspreis „Goldener Merkur“ in der Kategorie „Bester Exporteur im Bereich Dienstleistungen“ ausgezeichnet. Uralmechanobr verfügt über eines der modernsten  Forschungslabors in Russland und den GUS-Staaten, darunter über 155 Geräte russischer und ausländischer Herstellung.
 
  Die Hauptaufgaben von Uralmechanobr sind:
•        Komplexe Projekte zu Aufbau und Rekonstruktion von Bergbau-, Aufbereitungs- und Metallurgie-Werken sowie chemischer Produktionsstätten
•        Unterstützung in allen Projekt-Phasen: von Konzeption über Grund- und Detailplanung, Supervision, Inbetriebnahme bis hin zur Einhaltung der Konstruktionsparameter
•        Entwicklung der Technologien und Prozessbestimmungen im Bereich Bergbau, Anreicherung von Rohstoffen und deren Vorbereitung zum Schmelzen
•        Analytische Kontrolle und Untersuchung der stofflichen Zusammensetzung der Mineralrohstoffe
•        Standardisierung (Entwicklung nationaler und internationaler Standards, technische Prozessbestimmungen für die Buntmetallurgie, Unterstützung des technischen Komitees „Kupfer-368“, Teilnahme an der Arbeit der technischen Komitees ISO 26 „Kupfer und Kupferlegierungen“, ISO 183 „Kupfer-, Zink- und Nickelerz und –konzentrate“).
 
Kabel-Institut für wissenschaftliche Forschung, Design und Technologien NIKI (Tomsk) und sein Pilotwerk,Tomsk

NIKI ist das einzige Forschungs- und Technologiezentrum für die Kabelindustrie in Sibirien. In seinem modernen Pilotwerk werden mit unikalen Anlagen wissenschaftliche Untersuchungen und Zertifikationstests von Kabeln und Kabelmaterialien nach russischen und internationalen Standards durchgeführt, aber auch Kabelprodukte entwickelt und hergestellt.