МЕНЮ

Kohlenindustrie

coal.jpg

Zur UGMK-Holding gehört auch das zweitgrößte russische Kohlenunternehmen Kusbassrasresugol (KRU). Mit circa 25% der gesamten Produktion belegt KRU den ersten Platz unter den anderen Werken, die Kohle im Kusnezker Kohlenbecken fördern. Der Anteil des Unternehmens auf dem russischen Markt beträgt 13%. KRU baut nahezu die ganze Kohle in Tagebauen ab. 

Dabei ist KRU auf sechs Kohlenfelder im Gebiet Kemerowo tätig: Kedrowka, Mochowo, Batschatskij, Krasnobrodskij, Taldinskij und Kaltan. Zu KRU gehört außerdem die Kohlenmine Bajkaimskaja. 

Die Unternehmensreserven von KRU überschreiten 2,5 Milliarden Tonnen Kohle. Es werden 16 Kohlelagerstätten abgebaut und jährlich 43 bis 45 Millionen Tonnen Thermal- und Kokskohle gefördert. Bis 2020 strebt das Unternehmen eine Steigerung seines Produktionsvolumens auf 50 Millionen Tonnen Kohle an. 

Fast 90% der Kohle wird in Veredelungsanlagen verarbeitet, wodurch die Qualität des Rohstoffs sich deutlich verbessert. 

Dank der hohen Qualität der Kohle ist sie auch im Ausland gefragt: Etwa 67% der von KRU abgebauten Kohle werden nach Europa, Südkorea, Indien, Japan und in andere Länder exportiert. 

Seit Jahren führt KRU ein Programm zur technischen Modernisierung seiner Anlagen durch und erneut ständig die Kapitalanlagen. Dieses Programm verbessert die Qualität der Kohle sowie Sicherheits- und Arbeitsbedingungen.
 
Der KRU-Maschinenpark besteht aus mehr als 1600 Einheiten, darunter über 260 Bagger sowie 530 Lkws mit einer Kapazität von 45 bis zu 360 Tonnen.