МЕНЮ

Roboter übernehmen Reihenuntersuchung in der Gaiskij GOK

/
Roboter übernehmen Reihenuntersuchung in der Gaiskij GOK

Das Bergbau- und Aufbereitungskombinat Gajskij GOK hat mit dem Test eines automatisierten Systems für die elektronische ärztliche Untersuchung ESMO begonnen. „Dieser Komplex ist für die Kontrolle des Gesundheitszustands der Mitarbeiter vor der Schicht gedacht“, erzählt die Leiterin der Krankenstation der Grundmine des Werks, Galina Fedossowa. Gegenwärtig teste das geschulte medizinische Personal die Geräte noch.

ESMO ist eine russische Entwicklung des Moskauer Werks KWAZAR. Der Hardware-Software-Komplex misst automatisch den Puls, die Körpertemperatur sowie den Blutdruck, erkennt Herzrhythmusstörungen und überprüft den Mitarbeiter auch auf Alkohol- und Drogen-Intoxikation.

„Bislang gibt es nur einen solchen Komplex in unserem Kombinat. Er besteht aus drei automatischen Modulen und ermöglicht eine Kontrolle von drei Mitarbeitern gleichzeitig. Damit erspart uns das Gerät die Zeit für die regelmäßigen Vor-Schicht-Untersuchungen. Dabei bekommen wir aber trotzdem objektive medizinische Ergebnisse, die vom menschlichen Faktor unabhängig sind“, kommentiert Alexander Sacharow, stellvertretender Direktor für Sicherheit, Umwelt- und Arbeitsschutz.

In der Zukunft plant das Kombinat mehr Geräte solcher Art einzukaufen, um sie dann in weiteren Werkabteilungen einzusetzen. Das bereits installierte Gerät kostete etwa drei Millionen Rubel.