МЕНЮ

Umwelt

 фото 3.jpg

UGMK verfolgt eine kontinuierliche Umweltpolitik, bewertet regelmäßig die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt und versucht die Ausstöße zu reduzieren.

Viele UGMK-Werke wurden zu Sowjetzeiten gegründet. Damals galten noch niedrigere Umweltschutzstandards als heute, die Werke zeigten schlechtere Umweltwerte und wirkten sich sehr negativ auf die sie umgebende Natur aus. Seit der Gründung modernisiert UGMK die veralteten Anlagen, verbessert deren Werte, beseitigt schrittweise die mit der Zeit angehäuften Verschmutzungserscheinungen, unternimmt zahlreiche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Ökologie der umliegenden Gebiete und kümmert sich um die Belange der Einwohner.

Umweltschutzstandards sind in jeder Produktionsetappe großgeschrieben: angefangen bei Abbau und Verarbeitung der Mineralressourcen bis hin zur Herstellung der fertigen Produkte.

Jährlich werden in den Werken der UGMK-Holding Umweltschutzmaßnahmen durchgeführt. Die Einführung von ressourcenschonenden Ökotechnologien, Inbetriebnahme moderner Reinigungsanlagen und Einrichtungen sowie Organisation von Hygiene-Schutzzonen stehen dabei im Vordergrund. Für diese Zwecke investiert UGMK jährlich bis zu drei Milliarden Rubel in den Umweltschutz.

So wurde in den letzten zehn Jahren das gesamte Emissionsvolumen der Kupferwerke von UGMK auf weniger als ein Drittel der Ausgangswerte reduziert. Allein das Sredneuralsker Kupferwerk (Rewda, Swerdlowsker Gebiet) hat diesen Wert in dieser Zeit auf ein Neuntel gesenkt und nun liegt damit unter dem europäischen Durchschnitt.

Jedes Unternehmen von UGMK arbeitet heute nach den russischen Umweltschutzgesetzen, die meisten auch nach den internationalen Standards des Umweltschutzmanagements ISO 14001.